KVA-Schachturnier beim KStV Carolingia

Am Mittwoch nach der großen Vertreterversammlung trafen sich die noch etwas geschafften Aachener Kartellbrüder zum üblichen KVA-Sport, der in diesem Semester mal eine kleine Randsportart zum Thema hatte, die auf Turnierniveau nur wenig Beachtung genießt: das königliche Spiel Schach. Fast jeder kennt die Grundregeln, aber nur wenige befassen sich tiefergehend damit.

Auf dem Haus der vorsitzenden Carolingia wurde ein kurzweiliges Blitz-Schachturnier mit 14 Teilnehmern abgehalten, das – vom beim Blitzschach üblichen Wahnsinn abgesehen – allen Teilnehmern viel Spaß machte. Zuvor hatte Schach-Zweitligaspieler und Bb Andreas Wittenberg den Anwesenden eine kurze Einführung ins Regelwerk sowie einige Tricks und Kniffe mitgegeben, die so gut es ging beherzigt wurden, um manchen Gegner aufs Kreuz zu legen.

Am Ende stellten die Pruthenia und Carolingia die stärksten Zweier-Teams des Feldes und versuchten, in einem Finale den Sieger des KVA-Wanderpokals auszuspielen. Nach zahlreichen Durchgängen, die 1-1 endeten, einigte man sich darauf, den Pokal in diesem Semester wirklich hin und her wandern zu lassen.

An dieser Stelle sei noch einmal der Hochschulsportgruppe Schach gedankt, die kurzfristig und unkompliziert das nötige Spielmaterial bereitgestellt hat. Wer Interesse gefunden hat, findet hier dienstags von 19-22 Uhr Gleichgesinnte jeder Spielstärke vom Anfänger bis zur Bundesliga. Adresse: Lochnerstr. 4-20 in Aachen. Weitere Informationen finden sich unter www.unischach-aachen.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *