Aktivenfahrt

Aktivenfahrt

Am 27.4.2018 um 10 Uhr morgens, ging es für 10 Wikinger auf nach Hannover, im Zuge der Aktivenfahrt im SS 2018. Nach einer unkomplizierten 6 stündigen Zugfahrt ohne nennenswerte Verspätung, erreichten wir um circa 16:30 das Haus e.v. AV Gothia im KV zu Hannover, welche uns für die Dauer unseres Aufenthaltes Unterkunft gewährte. Nach dem uns unser Quartier gezeigt wurde, erhielten wir eine von den Gothen organisierte Stadtführung mit anschließendem Abendessen. Nach Essen kehrten wir dann später noch auf dem Gothenhaus, für ein paar gemütliche Bier, ein.
Am Samstag mussten wir dann bereits um 9 Uhr aufstehen, da wir bereits um 10 Uhr morgens mit Ah Florian Schlesak an seinem Arbeitsplatz verabredet waren. Dort erhielten wir dann von ihm eine interessante Führung über das Firmengelände.
Nach einer kurzen Mittagspause besichtigten wir am Nachmittag das Luftfahrtmuseum in Hannover Laatzen. Um 18 Uhr kehrten wir in ein Restaurant ein aßen alle zusammen zu Abend. Danach ging es für uns zurück aufs Gothenhaus wo wir dann die Fuxenkneipe der Gothen miterleben und mitgestalten durften. Im Verlauf dieser Kneipe waren Timo Lukas Bartsch und Nico Ruddies Contraren im Offiz, sowie Felix Seidel und Tamim Almahfoud im Inoffiz.
Am nächsten Morgen nahmen wir dann Abschied von den Gothen und fuhren wieder zurück nach Aachen.

Ankneipe

Ankneipe

Neben einer meist lockeren Party zum Semesterantrunk steigt auf dem Wikingerhaus auch immer die traditionelle Semesterankneipe, um nach längerer Pause mal wieder einer unserer liebsten Verbindungstraditionen nachzugehen. Die Corona, die je etwa zur Hälfte aus Wikingern und ihren Gästen bestand, wurde vorzüglich durch das Präsiden-Duo Luca Hetterscheidt (Senior, Offiz) und Felix Seidel (Inoffiz) unterhalten. Der Senior mahnte die Teilnehmer in Anbetracht divergierender gesellschaftlicher Strömungen und teils emotionalisierter Debatten zur Besonnenheit bei der Bewertung von Ereignissen. Gerade katholische Verbindungen könnten hier einen geeigneten Beitrag zur Sensibilisierung ihrer Mitglieder leisten. Dass dies nicht isoliert auf dem Wikingerhaus stattfindet, zeigte sich unter anderem durch den Besuch des hohen Vorortes unseres KV, der u.a. zur anstehenden 106. VV zu sich nach Köln einlud.

Nachdem das Inoffizium diverse teils wahre, teils an die Wahrheit angelehnte Anekdoten zur allgemeinen Erheiterung hervorgebracht hatte, wurde nach dem Aachener Mitternachtsschrei die Kneiptafel zur Seite geschoben. So ergab sich die Möglichkeit zu weiterer Feier bei Tanz und Musik, die einen würdigen Abschluss eines herrlichen Kneipabends bildete.

Die Vorfreude aufs 104. Stiftungsfest Anfang Juni war dabei bereits allgegenwärtig und dürfte sich dort sicherlich weiter positiv auswirken.

KVA-Fuxenstunde

Am 18. April 2018 trafen sich die Füxe und Fuxmajores der Aachener KV-Bünde auf dem Alanenhaus zur gemeinsamen Fuxenstunde. Anwesend war auch Sebastian Schulze-Holthausen (Quaestor des aktuellen KV-Vororts), welcher den Füxen in einem Vortrag den Aufbau und die Organisation des Kartellverbandes näher brachte. Im Anschluss präsentierten alle Füxe in einem kurzen Vortrag ihre Verbindung und sangen ihre Farbenstrophe. Nach dem theoretischen Teil ließ man den Abend bei einem gemütlichen Bier an der Theke ausklingen.

An-Gottesdienst

Am Samstag, den 14.04.2018, traf sich die Aktivitas, um im Rahmen des Semesterangottesdienstes die Vorabendmesse in der Pfarrkirche St. Foillan zu besuchen, bei der der Vorstand den Wiking mit einer Chargenabordnung repräsentierte. Die heilige Messe, welche von Pfarrer Dr. Claus Wolf zelebriert wurde, fand diesmal musikalische Unterstützung durch den Kirchenchor „Nightfever“, welche den feierlichen Rahmen noch untermalte. Nach Ende der Messe ließen die anwesenden Wikinger den Abend in gemütlicher Runde ausklingen.

party „Black and White“

party „Black and White“

Auch dieses Semester starteten wir gemeinsam mit allen Freunden und Bekannten auf dem Wikingerhaus mit einem gemütlichen Antrunk.
Dieses Semester stand die Party unter dem Motto „Black-and-White“.
Gemeinsam wurde sich in freundschaftlicher Athmosphäre unterhalten und Bierpong gespielt.
Auch das tanzen kam nicht zu kurz, und hatte seinen ganz besonderen Charm, da wir die Tanzfläche besonders mit Schwarzlicht ausgestattet haben.
Bis tief in die Nacht wurde gefeiert und gemeinsam das neue Semester eingeleitet.
Wir bedanken uns für alle Wikinger und Freunde, welche wie jedes Jahr das Semester mit uns begrüßt haben, und hoffen auf eine mindestens genauso schöne Stimmung bei unserer Wikinger-Beachparty im Mai.