Fuxenfahrt nach Nürnberg & Würzburg vom 30.09.-03.10.2016

Am Freitag, den 30. September 2016, machten sich vier neue Hausbewohner samt Fuxmajor Lennart Biesenbach auf gen Süden, um an einem langen Wochenende nicht nur die fränkische Bier- und Weinkultur, sondern sich auch untereinander besser kennenzulernen.
Nach einer langen, aber unterhaltsamen Fahrt traf man schließlich in Nürnberg ein und konnte sich über ein hervorragendes Grill-Buffet freuen, welches von unseren Kartellbrüdern e.v. K.St.V. Burggraf im KV zu Nürnberg unter Federführung unseres Bb Andreas Wittenberg auf die Beine gestellt worden war. Nach erfolgter Stärkung zogen wir los Richtung Innenstadt und waren uns kurzerhand einig, dass die Abendlocation die Discothek „Mach1“ sein sollte – zu dieser späten Stunde die beinahe einzige noch geöffnete Lokalität.
Nach einer kurzen Nacht machten wir uns am nächsten Vormittag mit der Regionalbahn auf den Weg in die nahegelegene Gemeinde Weißenohe, in der die Brauereiwanderung des „Fünf-Seidla-Steiges“, einer Wandertour entlang von fünf Privatbrauereien am Tor zur Fränkischen Schweiz, ihren Startpunkt hat. So wanderten die Füxe in spe samt Fuxmajor, einem neuen Hausbewohner des K.St.V. Burggraf sowie Bb Andreas Wittenberg und AH Julian Goertz – die das ganze Wochenende über mit von der Partie waren – bis nach Thuisbrunn. Die Wanderslust wurde regelmäßig von der willkommenen Stärkung mit köstlichem fränkischen Bier und einer Einkehr im Gasthof der Brauerei „Lindenbräu“ unterbrochen. Nicht allzu weit entfernt von der vorletzten Station überraschte uns das Wetter mit einem kräftigen Schauer, erschwerend kam hinzu, dass sich die Navigationen der Bundesbrüder widersprachen. Dennoch erreichten wir den Gasthof Seitz in Gräfenberg, in dem neben einem zünftigen Abendessen auch ein „Fünf-Seidla-Krug“ auf jeden Wandersmann wartete. Schließlich brachte uns die Bahn zurück nach Nürnberg, wo wir den Abend in den Kneipen der Altstadt ausklingen ließen.
Am Sonntag stand die zweite Etappe unseres Wochenendes in Würzburg bevor. Unsere Kartellbrüder e.s.v. K.St.V. Walhalla im KV zu Würzburg leisteten uns sehr gute Gastfreundschaft und begleiteten uns auf die Mainbrücke, auf der der traditionelle Brückenschoppen – ein regionaler Weißwein oder Federweißer – getrunken wird. Nach dem gemeinsamen Abendessen im Juliusspital in der Würzburger Altstadt trafen wir Kb Stefan Bauch Rh-E! Rh-F!, der uns zu sich „auf die Kette“, also dem Haus des K.St.V. Rheno-Frankonia im KV zu Würzburg einlud, sodass wir dort einen heiteren Abend verlebten. Am nächsten Tag traten dann vier müde, aber glückliche Hausbewohner die Rückreise gen Aachen an. (LB)
Aktivenfahrt/Exkursion nach Freiburg & Basel

Aktivenfahrt/Exkursion nach Freiburg & Basel

Gruppenbild AMAC AerospaceAm Wochenende des 20.-22. Mai 2016 machten sich zwei Autos mit acht aktiven Wikingern auf den Weg gen Süden, um im Rahmen der Exkursionswoche unserem AH Henning Vespermann einen Besuch in Basel abzustatten und seinen Arbeitgeber, die AMAC Aerospace AG, zu besichtigen. Verknüpft wurde diese Fahrt mit einem Besuch unserer Kartellbrüder des KStV Neuenfels im KV zu Freiburg, die uns ihren Kneipsaal für die Übernachtung zur Verfügung stellten. Ebenso mit von der Partie war AH Thomas Götz, der uns ab Samstag begleitete.

Nach der Ankunft in Freiburg am Freitagabend fand das gemeinsame Abendessen in der Freiburger Altstadt statt, am Samstagmorgen reisten wir weiter zum EuroAirport in Basel, auf dessen Gelände die AMAC Aerospace AG ebenfalls ihren Firmensitz hat. Gemeinsam mit einem Arbeitskollegen unternahm AH Henning Vespermann eine hochinteressante Führung durch die heiligen Hallen des Unternehmens und gab nicht nur aus technischer Sicht sehr aufschlussreiche Informationen zum Besten.

Im Anschluss daran fand eine ausgedehnte Weinprobe mit Vesper im Weingasthof Britzingen statt, zu der auch Bb Christopher Marz hinzustieß. Nach einer köstlichen Stärkung machten wir uns auf eine Wanderung durch den Weinberg und kehrten für den ein oder anderen guten Tropfen bei Bekannten des Wanderführers ein. In den frühen Abendstunden kehrten wir zurück nach Freiburg und ließen den Abend nach einem gemeinsamen Abendessen mit AH Thomas Götz ausklingen.

Der Sonntag sorgte mit dem Besuch unseres Bb Christopher Marz in Donaueschingen und dem dort verlebten Grillnachmittag sowie dem Abstecher zum Weinfest in Haßloch bei unserem AH Thomas Götz für einen runden Abschluss einer denkwürdigen Aktivenfahrt.

Exkursion zur Königspilsener Braueri im Wintersemester 2013

Exkursion zur Königspilsener Braueri im Wintersemester 2013

exkursion-koepi-ws13Durch eine Exkursion zur König Pilsener Brauerei in Duisburg bekam die Aktivitas einen umfassenden Einblick in den Herstellungsprozess des goldgelben Gerstensaftes.

Auf der Führung durch den Betrieb wurden die verschiedenen Vorbereitungs- und Brauschritte erklärt und u.a. die Abgrenzung des untergärigen Pilseners zum obergärigen Weizenbier dargelegt. Der weitere Weg durch die „heiligen Hallen“ brachte die verschiedenen Abfüllstationen – ob Fass-, Dosen- oder Flaschenbier – mit ihren Besonderheiten beim Abfüllprozess zum Vorschein. Nach dem aufschlussreichen Rundgang lag es an den Mitfahrern, das vollendete Bier in gemütlicher Runde seinem Bestimmungsort zuzuführen.

Exkursion zur Sternwarte im Sommersemester 2013

Exkursion zur Sternwarte im Sommersemester 2013

Exkursion Sternwarte ss13Am Freitagabend unternahm die Aktivitas eine Exkursion zur nahegelegenen Sternwarte am Hangeweiher in Aachen.

Nach einer ausführlichen Diskussion über Sternkarten und „Lichtverschmutzungsstudien“ wurden wir mithilfe einer Computersoftware mit den grundlegenden Sachverhalten der Astronomie vertraut gemacht. In einer angeregten Unterhaltung wurden die Entstehungshintergründe der Sternzeichen sowie die Unterschiedlichkeiten der galaktischen Himmelskörper erläutert. Durch die Simulation konnte man schnell einen Überblick über die für das ungeübte Auge unstrukturierten Elemente des Nachthimmels erhalten.

Nach aller Theorie begaben wir uns in die mit einem „8 Zoll-Refraktorteleskop“ ausgestattete Kuppel, um die vorher besprochenen Dinge nachzuvollziehen. Dabei gelang es uns tatsächlich, den Jupiter ins Gesichtsfeld zu bekommen – der helle Fleck im Okular erfüllte jedoch nicht die Erwartungen, welche vorher durch die Simulation geweckt worden waren. Leider machte uns gegen 22:30 Uhr aufziehender Regen einen Strich durch die Rechnung, noch weitere Himmelskörper zu beobachten.

Besuch der Bilal Moschee Aachen im Wintersemester 2012

Zur diessemestrigen Exkursion ging es mit einigen Aktiven und Inaktiven zur Bilal Moschee in Aachen. Es war eine große Ehre als eine der wenigen Gruppen eine Führung durch die Moschee auch außerhalb dessen Besuchertages am 3. Oktober zu erhalten.

Nach einer ausführlichen Einführung und Präsentation der Geschichte der Bilal Moschee in Aachen durch Herrn Mazyek, Vater von Aiman Mazyek, derzeitiger Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland, ging es weiter mit einer kurzen Führung und anschließender Sitzrunde im Betsaal.

Ohne Schuhe auf dem Teppich des Gebetsaales sitzend wurden wir in einer offenen Gesprächsrunde über die fünf Säulen des Islam aufgeklärt. Mit vielen interessierten Zwischenfragen der Wikinger ging die Veranstaltung weit über die angesetzten eineinhalb Stunden heraus.

Es war für alle Beteiligten ein interessanter und auskunfstsreicher Austausch mit einer, in heutiger Zeit wahrscheinlich oft missverstandener, Religion.

In diesem Sinne,
salem aleikum (Friede sei mit Euch)

Exkursion zum RWE Tagebau im Sommersemester 2012

Um 10:00 Uhr trafen sich Wikinger und Gäste am Informationszentrum Weisweiler.

Nach einer kurzen Einführung fuhren wir mit einem Betreuer in einem Geländebus von RWE Power durch den Tagebau und die angrenzenden Rekultivierungsgebiete.

Nachdem wir die Arbeit im rheinischen Braunkohlerevier und die riesigen Schaufelradbagger in Augenschein nehmen durften, fuhren wir nach Niederaußem zum Kraftwerk weiter. Dort erhielten wir einen Einblick in die Kraftwerkstechnik und in viele der verschiedenen Bereiche.

Gegen 17:00 Uhr fuhren wir mit vielen neuen Eindrücken wieder zurück nach Aachen.