Standartenkreuzkneipe der Vororte im Wintersemester 2013

standartenkreuzkneipe-ws13Unter dem Motto “SEGEN BRINGEN, SEGEN SEIN” steht die diesjährige Sternsingeraktion, welche mit ihrem Erlös insbesondere den Flüchtlingskindern Malawis neue Hoffnungen geben will. Dies nahmen die Vororte von CV und KV vor dem Hintergrund ihrer gemeinsamen katholischen Identität zum Anlass, eine Standartenkreuzkneipe zugunsten der Spendensammlung der Sternsinger zu schlagen.

Die Vorortspräsidenten beider Verbände, Andreas Wittenberg und Florian Rankenhohn, konnten mit ihrer Initiative einer gemeinsamen Kneipe auf dem Haus der K.D.St.V. Kaiserpfalz eine hohe Bereitschaft zur Unterstützung bei allen Kartell- und Farbenbrüdern erwirken, sodass sie nun dem in Aachen ansässigen Kindermissionswerk “Die Sternsinger” eine stolze Summe von 1.500€ überreichen dürfen.

Ein Vertreter des Missionswerks, welcher der Kneipcorona beiwohnte, stellte die Vorbildfunktion dieser Veranstaltung heraus und lobte die Spendenbereitschaft der Kartell- und Farbenbrüder. Kb Matthias Goldammer Mk! Cp! (CV), welcher in beiden Verbänden sowie dem Aachener Klerus beheimatet ist, beleuchtete in seiner Festrede den religiös-historischen Hintergrund des katholischen Festes der Epiphanie, der Erscheinung des Herrn, welches am 06. Januar begangen wird und im Volksmund als “Dreikonigsfest” geläufig ist. Herzlich willkommen geheißen wurden ebenfalls der Hohe Vorortspräsidenten des Unitasverbandes, Roman Haupt,  der stellvertretende Vorsitzende des AHB, Kb Markus Wittenberg Mk! Li!, sowie der Vorsitzende des Aachener KV-Ortszirkels “Lakälchen” Christoph Clingen Aln!.

Im Anschluss an die von gut 130 Personen bis auf den letzten Platz gefüllte Kneipe ermöglichte die Fidulitas einen regen Austausch aller Anwesenden über Verbandsgrenzen hinweg, der bis in die frühen Morgenstunden andauerte. Der Vorort bedanken sich recht herzlich bei allen Kartell- und Farbenbrüdern, durch deren Unterstützung die Veranstaltung zu einem großen Erfolg werden konnte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *